Was ist Inbound-Marketing?

Du bist hier:
< Alle Themen

Inbound-Marketing ist der Überbegriff für verschiedene Maßnahmen, die dazu genutzt werden, von Kunden und Nutzern gefunden zu werden.

Wie funktioniert Inbound-Marketing?

Anders als beim Outbound-Marketing, bei welchem Kunden und Nutzer direkt per zum Beispiel Flyer, Telefonmarketing und Fernsehwerbung angesprochen werden, konzentriert man sich bei Inbound-Marketing auf Maßnahmen wie zum Beispiel E-Mail-Marketing, Lead Nurturing und Customer-Relationship-Management.  Kunden werden viele Möglichkeiten zur Interaktion mit einem Unternehmen geboten, über zum Beispiel Social-Media und Chatprogramme. Diese Vernetzung soll zur Kundenbindung beitragen und dazu führen, dass Kunden andere Kunden werben und auch zukünftig auf die Angebote eines Unternehmens zurückgreifen. Üblicherweise wird Content nicht nur über eine Webseite vermittelt, sondern auch über Blogs, Social-Media etc., sodass Nutzer mehrere Möglichkeiten haben, mit einem Unternehmen zu interagieren.

Inbound-Marketing lässt sich in drei Phasen einteilen:

  • Aufmerksamkeit erregen:
    Für die Zielgruppe angepasste Inhalte mit Mehrwert erstellen und somit potentielle qualifizierte Kaufinteressenten anlocken.
  • Interaktion:
    Die angelockten möglichen Kunden optimal Beraten und Lösungen für ihre Probleme anbieten, um die Kaufbereitschaft zu steigern.
  • Begeisterung:
    Nach der Kaufabwicklung weiterhin mit dem Kunden interagieren und zum Beispiel Anleitungen für die optimale Nutzung eines Produkten bereitstellen.

Diese drei Phasen steigern die Möglichkeit, das Kunden anderen von ihren positiven Erfahrungen berichten werden, wodurch passiv neue potentielle Kunden geworden werben. Gelingt dies einmal, so ist die Wahrscheinlichkeit hoch, das dies ein Selbstläufer wird.

Vorteile von Inbound-Marketing

Ein Ziel des Inbound-Marketing ist es, eine so hohe Kundenbindung zu erzielen, das Kunden von sich aus Werbung machen, indem sie zum Beispiel Beiträge teilen, oder auch auf eine Webseite aufmerksam machen, was zur Folge hat, das auf lange Sicht weniger Ressourcen und Gelder verwendet werden müssen, um weitere Kunden zu generieren. Da im Inbound-Marketing viel Wert auf den Inhalt einer Webseite gelegt wird und diese folglich auf die passende Zielgruppe zugeschnitten wird, entsteht praktisch automatisch eine Internetpräsenz, die Mehrwert für Nutzer bietet, die bereits zum Beispiel eine Kaufabsicht haben.

 

Zurück Geldverdienen durch Affiliate-Marketing
Weiter Was ist TikTok?
Inhaltsverzeichnis