Was ist IP-Delivery?

Du bist hier:
< Alle Themen

Bei IP-Delivery, zu Deutsch IP-Adressen Zustellung, handelt es sich um ein automatisiertes Verfahren, bei welchem Webseiteninhalte je nach IP-Adresse angezeigt werden.

Wie funktioniert IP-Delivery?

Mit der Hilfe der IP-Adressen von Nutzern, lässt sich zuordnen, aus welcher Region dieser stammt. Wurde der Standort eines Nutzers nun ermittelt, wird im vollautomatisch die Version einer Webseite angezeigt, welche für die Region des Nutzers angelegt wurde.

Wann macht IP-Delivery Sinn?

Viele Webseiten, die es auf internationale Kunden abgesehen haben, bieten ihre Webseite in mehreren Sprachen an und zeigen ggf. nach Region des Nutzers, auch dementsprechende Produkte an. Ein Kunde aus Deutschland möchte nicht unbedingt polnische Produkte erwerben, sodass es in diesem Fall zum Beispiel Sinn macht, IP-Delivery zu verwenden und somit eine Webseitenversion anzuzeigen, die auf den deutschen Markt abgestimmt ist.

Probleme durch IP-Delivery

Es gibt Situationen, in denen die Verwendung von IP-Delivery zu Problemen führen kann. Werden Webseiten so konzipiert, das zum Beispiel die deutsche Version einer Webseite ausschließlich Nutzern gezeigt wird, die laut IP-Adresse aus Deutschland kommen, so kann dies zu Problemen beim Crawlen durch eine Suchmaschine führen. Googles Crawler beispielsweise greifen mit einer amerikanischen IP-Adresse auf Webseiten zu, sodass die deutsche Version der Webseite nicht gecrawlt werden würde, da der Crawler keinen Zugriff auf diese hat. Mehrsprache Webseiten sollten auf sogenannte hreflang-Tags zurückgreifen, damit Suchmaschinen Webseiten einer bestimmten Sprache dem jeweils richtigen Nutzer präsentieren können.

IP-Delivery im Black-Hat-SEO

Auch die IP-Delivery wurde lange Zeit als Maßnahme aus dem Bereich des Black-Hat-SEO verwendet. Mit Hilfe von IP-Delivery wurde einer Suchmaschine eine Webseite präsentiert, welche extrem durchoptimiert war, jedoch keinen Mehrwert für Nutzer lieferte. Dem Nutzer wurde im Anschluss eine völlig andere Webseite angezeigt, welche komplett auf den Nutzer abgestimmt war, jedoch nicht auf Suchmaschinen. Durch diese Maßnahme wollte man ein hohes Ranking erzielen, ohne dabei Suchmaschinenoptimierung anzuwenden, welche sich zum Beispiel optisch auf eine Webseite auswirkte.

 

Zurück Was ist Inbound-Marketing?
Weiter Was ist kein Duplicate-Content?
Inhaltsverzeichnis